Mehr Gäste für die Gastronomie durch eine Web-App - Teil 2

Die Zeiten haben sich geändert

WebApp – dem Trend folgen und Kunden gewinnen
 
Die Betreiber der Hotels und Gaststätten wissen bereits, dass die Kundenbindung und Folgeaufträge sehr wichtig für ihren Erfolg sind. Deren Kunden würden gerne den Komfort einer Smartphone App nutzen.

 

Heutzutage ist die Erstellung einer eigenen WebApp ratsam, um konkurrenzfähig hinsichtlich der Kundengewinnung zu sein.

 

 

 

Mobile Webseite – Interessante Fakten pro mobile Anwendung


Die Zahlen sprechen für sich. Nahezu ein Drittel der Menschen im Erwachsenenalter verwendet ein Smartphone. Die Vorhersage von forstartup.de beinhaltet, dass es in der Welt im Jahre 2016 sogar pro Person ein Smartphone geben wird. Im Laufe dieses Jahres wird die Heranziehung einer Smartphone App die Nutzung des Desktop-PCs in puncto Häufigkeit überbieten.

 

Der Anteil der mobilen Suche nach Informationen in der Hotel- und Gastronomiebranche beträgt laut forstartup.de 67 %. Die Besucher der WebApp stöbern nicht nur, sondern suchen mit gezieltem Interesse, denn 80 % der Suchenden tätigen Anrufe, versenden Nachrichten oder kontaktieren die Betriebe durch einen Besuch. Dies sind Werte, die einen regelmäßigen Anstieg der Kundenzahlen in Verbindung einer gut gestalteten WebApp als nahezu sicher erscheinen lassen.
 
Mobile Webseite – Eine Plattform für mehr Kunden


Bei forstartup.de besteht die Möglichkeit, eine anspruchsvolle mobile Webseite zu erstellen beziehungsweise erstellen zu lassen. Die Bestellung bringt im Verhältnis zu den voraussichtlichen Gewinnen lediglich geringe Kosten mit sich. Zunehmende Buchungen – besonders von Last-Minute-Angeboten – sind der beste Beweis, dass eine schnelle und unkomplizierte Informationsbeschaffung den Kundenkreis der Gastronomiebranche erweitert.

 

Jeden Tag planen mehr Menschen ihren Urlaub und tätigen die Buchung von ihrem Smartphone aus. Forstartup.de gibt Hotels und Gaststätten die Möglichkeit, ihre Marketingkommunikation zu verbessern, und den Vertrieb mit ihrer facettenreichen Smartphone App zu erhöhen. Neben den grundlegenden Funktionen erfüllen die verschiedenen einzelnen Funktionalitäten die Anforderungen, den hoteleigenen Kundenstamm nicht nur zu halten, sondern sogar zu erweitern. Die WebApp ist sowohl für Tablets als auch für Smartphones verschiedener Betriebssysteme auf dem Markt entwickelt worden.
 
Mögliche Freizeitaktivitäten fördern das Kundeninteresse – die Smartphoneapp informiert


Die Mobile Webseite ist die Basis, um die Kunden zu überzeugen. Die Besucher nutzen die WebApp und betrachten, was für einzigartige und unterhaltsame Möglichkeiten das Hotel zu bieten hat. Wichtig ist daher die Erwähnung der Attraktionen in der Nähe der Anlage in der Smartphone App. Sofern es beliebte Freizeitparks und Restaurants gibt, buchen mehr Leute Zimmer im Hotel per WebApp.

 

Die Smartphone App soll die Gäste hinsichtlich der Vielfalt der Angebote beeindrucken und ihnen sämtliche Informationen zukommen lassen, die sie wünschen. Die mobile Webseite enthält bestenfalls eine individuelle Reiseliste, sämtliche Kontaktmöglichkeiten und Routen für Freizeit, Business oder Familie. Dies ist unerlässlich, um jeder Art von Reisenden gerecht zu werden.
 
Der überwiegende Teil der Suchanfragen befasst sich mit der lokalen Informationsbeschaffung. Menschen, die oft unterwegs sind, verwenden ihren mobilen Begleiter. Die potenziellen Kunden bevorzugen eine informative Mobile Webseite, die sie betrachten können, während sie unterwegs sind. Dies ist ein hervorragender Service, den immer mehr Hotels bieten. Aus dem Grunde wäre eine Nichtberücksichtigung einer WebApp wahrscheinlich mit Einbußen hinsichtlich der Kundenzahl verbunden.

 

Agile Gäste sind interessiert, die Gegend zu erkunden und die Smartphone App sollte einen reizvollen Vorgeschmack geben. Bei einem Restaurant ist die explizite Erwähnung der Spezialität des Hauses beispielsweise ratsam. Eine interessante Präsentation ist ein gutes Argument, um einen Gast in das Etablissement zu bewegen.
 
Weiterlesen im nächsten Teil auf forstartup.de!